Die Granit Dichte – toller Naturstein!

 

Woher stammt die Granit Dichte und was ist Granit überhaupt? Wir geben Ihnen einen Einblick.

Der Granit genauer, die ihm übergeordnete Gruppe jener Granitoide (granitische Natursteine), die im Übrigen zu dem Granit noch zusätzliche quarzreiche Natursteine des plutonischen Streckeisendiagramms einbeziehen, sind die bekanntesten und am häufigsten vorkommenden plutonischen Gesteine jener kontinentalen Kruste.

Als plutonisches Gestein besteht jener Granit vornehmlich aus recht grob auskristallisierten Mineralen und hat eine mittlere Dichte.  Neben der Teilchengröße ist die Mineralogie des Granits für sein Aussehen grundlegend. Seine vorrangige Mineralogie wird dem angehenden Petrologen schon mittels dem Merkreim „Quarz, Anorthoklas, Glimmer – die vergess’ ich nimmer.“ ins Erinnerung gerufen.

Die Beziehung von mafischen (dunklen) Mineralien, vorrangig der dunkle Glimmer Biotit, zu Quarz und auch Anorthoklas ist für die Helligkeit des Natursteins zuständig.

Im Terrain sind granitische Plutonite als massige, von einer meist regelmäßigen Klüftung durchzogene Gesteinsformationen erkennbar. Die typische runde Verwitterungsform entlang jener sich durchs Gestein ziehenden Klüfte erweckt den Eindruck von aufeinandergestapelten, prallgefüllten Säcken. Wegen dieser Erscheinungsform resultiert die Brandmarkung Wollsack-Verwitterung als typischerweise für den Granit.

Ausgewählte Granite erhalten durch gewisse Mineralvariationen obendrein eine Farbigkeit, die z.B. durch rötlichen Kali-Orthoklas (Reichenberger Granit) oder bläuliche Quarze hervorgerufen werden kann.
Granit gilt als allgemein gültig pflegeleicht, welches insbesondere im Innenbereich massiv signifikant ist. Die Oberflächengüte ist mächtig positiv.

Er besticht mit Hilfe von seiner massiv hohen Abriebfestigkeit und ist auch gegenüber Säuren und Laugen immun. Granit kann umfassend eingesetzt werden. Die Granit Dichte – Vorteile:  Kristallingesteine (Granite und auch metamorphe Gesteine) zeichnen sich besonders durch ihre große Widerstandsfähigkeit und auch Hohlraumstabilität ebenso wie durch ihre geringe Temperaturempfindlichkeit aus.

Dem Granit kann man ausschließlich unter Zuhilfenahme von völlig speziellen Diamantwerkzeugen irgendetwas anhaben. Wie standhaft Granit ist, ersehen Sie daran, daß man ihn bis heute mitnichten einmal unter Einsatz von Werkzeugen bearbeiten kann, die für Eisenlegierung grandios opportun sind.

Damals hielt man Granit für eine Gattung Ur-Magma oder Urgestein. Unter der Handelsbezeichnung Granit werden weitgehend alle Natursteine mit granitähnlichen Eigenschaften zusammengenommen. Gegenwärtig wissen wir, daß Granit folglich aufkommen kann, sobald kieselsäurereiche Gesteine dieser Erdkruste tief hinreichend versenkt und auch bei hohen Druck- und auch Temperatur aufgeschmolzen werden hier gibt es mehr zu Thema.

Wird jener Granit dann im Bad eingebaut, folglich ist die Überraschung unglaublich. Außerdem sind Granit Arbeitsplatten  beträchtlich gefestigt gegenüber chemischer Behandlung und Nässe ebenso wie contra starke Beanspruchung. Eine Granit Fensterbank  mit den passenden Mauer- oder Fliesen kombiniert, wird außergewöhnliche Schönheit für das Auge mit Hilfe von pflegeleichter Schlichtheit verbunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.