Schicke Terrasse aus Granitplatten und Holz

Eine Terrasse aus Holz und Granitplatten bekommt die Herausforderungsstufe vier. Besser ist, dass du zwei Helfer hast. Die einzelnen Schritte beginnen mit: Am Anfang ist die Vorbereitung. Wir zeigen dir den Aufbau der beiden Terrassenböden. Der Untergrund sollte vorbereitet sein. Anschließend ist die Terrasse auch ewig sicher und stabil. Wir stellen Grenzsteine ​​ein, die in der Mitte betoniert werden, einen Übergang zwischen Holz und Granitplatten erreichen wir mit einer Reihe Randsteine. Die Granitplatten werden direkt auf Splitt gelegt. Beim Holz kommt erst die Unterkonstruktion, dann werden die Holzdielen verlegt. An Material benötigst du: Randsteine, Schotter, den Splitt, Unterkonstruktion, die gewünschten Holz-Terrassendielen und die Granitplatten. Mach Dir als erstes eine genaue Skizze für die Terrasse. Dazu misst Du die Fläche aus und zeichnest sie dir.

Natursteinplatten aus Schiefer kaufen

In den Eckpunkten schlägst Du Absperrbandhalter an die eine Schnur befestigt wird. Auf den rechten Winkel zur Mauer achten. An den vorderen Ecken lassen Sie sich durch das Schnurkreuz markieren. Die präzise Terrassenlänge mit Kreppband vorn eine weitere Spannschnur spannen. So bleibt die Ecke frei zum Arbeiten Jetzt errechnest Du die Gesamthöhe Deiner Terrasse Granit und Holz benötigen unterschiedliche Unterkonstruktionen. Überall sollten aber mindestens 20cm Schotter liegen. dann setzt Du Randsteine Bei den Granitplatten passt Du jetzt die Höhe des Frostschutz auf das benötigte Maß an dann kommen 4cm Splitt und direkt die Granitplatten. Bei den Holzdielen kommen auch 4 cm Splitt, ein Unkrautvlies Terrassenplatten als Fundament Unterlagspads, die Unterkonstruktion, und zuletzt die Holzterrassendielen Die Konstruktion bei den Holzdielen ist also höher. Darum schauen wir uns die Seite genauer an: Zähl alle Schichten zusammen.

Jetzt hast Du die absolute Höhe Deiner Terrasse mit 43 cm. In unserem Beispiel ist der Raum von deinem Haus zur Erde 26 cm. Also wird der Boden jetzt 17 cm ausgekoffert. Erstelle Dir eine Skizze, dann hast du immer alle Info´s zur Hand. Der Frostschutz ist in mehreren Schichten realisiert. Wenn du einen Stein kürzen möchtest setz die Schnittkante an die Hauswand.

Granitplatten Verlegung

Also schneiden wir den Randstein. Niemlas die Schutzbrille und den Gehörschutz vergessen. Mische Landschaftsbaubeton in einem Mörtelkübel an. Auf der Verpackung steht immer die Anleitung. Du musst den Untergrund in der Höhe anpassen, damit der Randstein am Ende genau mit der Schnur endet. Eventuell muss dazu ein kleiner Graben ausgehoben werden. Unter den Stein kommen 5cm Beton. Orientiere dich exakt an der Schnur und achte auf die senkrechte Ausrichtung.
Seitlich wird ein Keil mit etwa 10 cm Höhe von dir gebildet. Und das bedeutet, dass du einen Stein nach dem anderen platzierst. Die effektivste Methode, dies zu tun ist, indem du die Seite, die Gegenteil ist. Dann wird die Kante geschlossen. Die letzte ist die zentrale Reihe. Für die Granitplatten wird jetzt Schotter aufgefüllt. Nimm Dir das Maß, indem Du die Setzlatte auf die Randsteine legst. Du musst nach unten messen: Der Abstand zum Schotter entspricht der Plattendicke Deiner Granitplatten + 4cm Splitt. Den Splitt verteilst Du erstmal grob. Danach setzt du parallel T-Schienen in den Splitt. Sie müssen exakt ausgerichtet sein. Jetzt kannst du den Splitt mit der Setzlatte abziehen. T-Schienen entfernen und die Fehlstellen auffüllen. Die Verlegung machst Du jetzt nach Deinem gewünschten Verlegebild. Bei unserer Terrasse setzen wir die Platten immer um die Hälfte versetzt.
Die Platten werden bis zum Einbau aufrecht gelagert, damit sie nicht zerkratzen. Du beginnst an der rechten Seite 1 cm Abstand in den Randsteinen. Isopads, Du kannst auch andere wählen, werden von uns genommen. Zum ausrichten mit dem ganzen Gummihammer zu schlagen. Danach kommt die nächste Granitplatte. Die Arbeit ist einfacher mit einem Plattenheber. Fugenkreuze verwendest du für die richtigen Abstände. Die nächste Platte muß zugeschnitten werden. Mit einem wasserfesten Bleistift das Maß übertragen und geschnitten wird in mehreren Durchgängen gemacht. Auch hier gilt: Sicherheitsbrille und Gehörschutz nicht vergessen. Wenn alles fertig verlegt ist, ist es möglich, Isopads und die Fugenkreuze zu entfernen.

Verfugen und Holzverlegung

Verfülle die Fugen mit Fugensand, welcher diagonal eingefegt wird. Zusätzlich muss auch noch Schotter aufgefüllt werden. Spanne eine Schnur über den Rand, um immer die Höhe zu überprüfen. Die Höhe sollte die gleiche sein. Du hast die erforderlichen Informationen in deiner Skizze des Schichtaufbaues. Danach kommen 4 cm Splitt. Die T-Schienen werden exakt auf die benötigte Höhe ausgerichtet. Den Splitt mit der Richtlatte abziehen. Auf den Splitt kommt ein Unkrautvlies. Das sorgt dafür, dass kein Unkraut durch die Fläche kommt. Wir legen abwechselnd 1 Meter und 2 Meter Stücke vom Haus weg.
Die Konstruktionsbalken laufen quer dazu. Da wo zwei Dielen auf der Stirnseite aneinander stoßen brauchst Du zwei Unterkonstruktionsbalken, jeweils am Ende jeder Diele. Der Abstand der Balken sollte 45cm betragen. So errechnest Du Dir jetzt die Lage der Terrassenplatten. Mach Dir eine Abstandsschablone aus einem Stück Holz. dann gehts schneller.

Für den Abstand zur Randgrenze setzen wir ein Isopad zu den führenden Grenzsteine nach vorne und halten vom Haus etwa 5-10 Zentimeter Abstand. Die Unterkonstruktion muss verdübelt werden. Dazu erst Löcher bohren. Dann verdübelst du sie in der Terrassenplatte. Bedenke, dass die Isopads als Unterlage dienen, dadurch liegen die Balken nicht im Regenwasser. Auch an der Stirnseite zwischen zwei Unterkonstruktionsbalken kommen Isopads als Abstandshalter.

Wenn alles befestigt ist, kannst Du die Isopads wieder entfernen. Jetzt kommen die Holz-Terrassendielen Miss dazu Deine Terrasse genau aus. Bei unserer Terrasse würde unsere letzte Diele nur 3 Zentimeter schmal werden Darum schneiden wir die erste Diele gleich schmäler. Das gleicht die Breite der letzten Diele aus. Unter die Dielen kommen diese Abstandhalter für die erste Diele musst Du den halbieren. Am Rand wieder mit Isopads den Abstand einhalten.Die Terrassenschrauben müssen oben glatt mit der Dielenoberfläche abschliessen Wenn sie überstehen bleibst Du dran hängen, wenn Sie zu tief sind bleibt Wasser drin stehen. Für einen gleichmäßigen Abstand der Schraubpunkte machst Du Dir am besten eine Schablone.

An den Stirnseiten die Abstandhalter oben einstecken. Alternativ kannst Du auch hier Isopads nehmen. Letzte Diele auf die erforderliche Breite kürzen. Und fertig ist Dein Terrasse!